Startseite

In der Kreuzau

In der Kreuzau / © k-poll.de

Kreuzau ist eine Gewannebezeichnung für Land bzw. Felder,
die mit Markierungskreuze gekennzeichnet wurden.

Die Begriffe "Gewann" beziehungsweise "Gewann(e)" kommt wahrscheinlich aus dem althochdeutschen "von wenden". Es war eine Flurform, die in Folge der zelgengebundenen Dreifelderwirtschaft und des Erbrechtes entstand. Die mittelalterliche Drei-Felder-Wirtschaft (Drei-Zelgen-Wirtschaft) teilte das um einen Ort liegenden Wirtschaftsland in drei Zelgen = Flächen auf, die jeweils wechselnd mit Sommer- und Wintergetreide bepflanzt wurden und ein Jahr lang brach lagen (Brache). Jeder Hof des Ortes besaß ursprünglich auf jeder dieser drei Zelgen einen etwa gleich großen Anteil an der Ackerfläche ("Gewanne"). Jeder besass durch alle drei Zelgen hindurch seinen Anteil



"In der Kreuzau" ist eine kurze Sackgasse mit einem Wendehammer, angelegt als eine Nebenstraße des Westhover Weges. Vom Wendehammer aus, in Richtung Norden, verläuft ein Fußweg in Richtung Ortsmitte von Poll.

Die Gemarkungsbezeichnung wurde als Name für die, in den 70er Jahre, erbaute Wohnanlage übernommen

Quelle: Poller Geschichten, von Paul Reucher & Wikipedia

In der Kreuzau / © k-poll.de In der Kreuzau / © k-poll.de In der Kreuzau / © k-poll.de In der Kreuzau / © k-poll.de

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2018 || Zuletzt aktualisiert am 13.06.2018 || || Seitenanfang ||