Startseite

Pastor Paul Milde Siedlung

… oder Milchmädchen II Siedlung

Siedlung "Pastor Paul Milde" im Bau, 1954

Pastor Paul Milde Siedlung

Pastor Paul Milde Siedlung finden Sie folgende Staßen;
Auf Betreiben des Pastors, haben die Staßennamen der Siedlung einen Bezug zu Milch.

An den Rolshover Gärten
Im Butterfaß
In der Kanne
Pastor-Paul-Milde-Straße
Rolshover Straße   [... nur das erste Stück]
Zum Milchesel
Zum Milchmädchen

Die Pastor Paul Milde Siedlung ist einer der letzten Siedlungen unter dem Thema "Billiger Baugrund" für Einfamilienhäuser in Stadtnähe. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wurde aus Kostengründen das mehrgeschossige Bauen bevorzugt. Erst in der heutigen Zeit wird dieser Gedanke wieder aufgegriffen. Siehe die neue Siedlung im Süden von Poll, an der Autobahnauffahrt Poll.

Die Pastor Paul Milde Siedlung geht auf eine Initiative des Gleichnamigen Pfarrers zurückk, der Mitbegründer der "Baugemeinschaft Poller Milchmädchen" war. Die Baugemeinschaft wurde 1952 gegründet. Die Siedlung wurde dann mit der Unterstützung der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft 1897 Köln RRH, in den Jahren 1954 - 1958 erbaut. Die Siedlung entstand auf dem Gelände bzw. den Feldern des alten Ortes Rolshoven, der am 1. April 1888, mit Poll gemeinsam nach Köln Eingemeindet wurde. Im Zuge der Eingemeindung wurden beide Orte zusammengelegt zum neuen Vorort Köln-Poll.

Im Butterfaß

Pastor Paul Milde Siedlung

Pastor Paul Milde Siedlung

Pastor Paul Milde Siedlung

… mehr zum Begriff "Milchmädchen"

Quelle: Paul Reuscher 2005, Festschrift 50 Jahre Hl. Dreifaltigkeit und 65 Jahre GWG 1897 Köln RRH / Fotos: © Albert Ackermann

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2019 || Zuletzt aktualisiert am 28.01.2019 || || Seitenanfang ||